Besucher seit 17.08.11
Gesamt 1.173.421
Heute:385
Gestern: 430
Impressume-mail sendenZum GästebuchYou Tube Film
Der LeitfadenDas Buch
Der DownloadBuch bei amazon  
Stempel
Berliner PostämterBerliner Stempel
StempeldilemmaStempelklassifizierung

Berlin gestempelt zu sammeln ist ein Vergnügen, ohne Zweifel.
Wenn man nun aber darüber nachdenkt, daß diese(r) Stadt(teil) West "nur" 2,5 Mio. Einwohner hatte, kommt den Stempeln plötzlich ein noch höherer Sammelwert zu.
Wie viele Postämter gab es? Welche Namen trugen sie, wurden auf den Stempeln wiedergegeben - und immer auf die gleiche Art? Gab es nur selbständige Postämter? Solche mit besonderen Aufgaben, oder auch solche, die klein und / oder "versteckt" gelegen, von Sammlern kaum frequentiert wurden, den meisten nicht mal bekannt sind? Stempel wie Berlin-Eichkamp, -Haselhorst, -Konradshöhe oder -Neuheiligensee, aber auch -Zentralflughafen sind nicht das, was täglich so angeboten wird.
Wäre es bei sicher solch nur relativ wenigen Postämtern eventuell sogar interessant, deren Stempel spezialisiert zu sammeln?
Wenn man sich nun überlegt, daß noch bis ca. 1960 Stempel vom Deutschen Reich Verwendung fanden und parallel zu neueren abgeschlagen wurden und Anfang der 60er Jahre die Einführung der Postleitzahlen und ab 1977 deren Umstellung auf 4-stellige PLZ berücksichtigt werden mußten, dann erkennt man schnell die Vielfalt der Möglichkeiten.
In "Wikipedia" habe ich die Seite "Postgeschichte und Briefmarken Berlins" gefunden, die neben einigen nicht so tief gehenden Informationen vor allem den sehr empfehlenswerten Absatz "Postämter in West-Berlin" beinhaltet:
Hier ist der Link zu Wikepedia:
Klar, daß die Inhalte dieser Seiten in der Verantwortung von Wikipedia liegen.